Das gelungene Advertorial: so geht’s!

Auf Codecheck besteht die Möglichkeit sowohl in der App als auch auf der Homepage Anzeigen in Form sogenannter Advertorials zu schalten. Diese Form der Werbung ist native und passt sich natürlich ins Umfeld von Codecheck ein. Unsere beiden Marketing-Profis Jeannette Ladewig und Stephan Irrgang erklären hier, wie ein gelungenes Advertorial auf Codecheck gelingt.

Advertorials werden nicht unmittelbar als Werbung wahrgenommen

Im Gegensatz zu klassischer Bannerwerbung passt sich das Advertorial  natürlich in die redaktionelle Umgebung des Codecheck News-Streams ein. In der App erscheint sie als „Anzeige“ prominent festgepinnt und farbig hinterlegt. Auf der Codecheck-Webseite ist das Advertorial links und damit außerhalb des redaktionellen Contents angeordnet. Ein Advertorial ist zwar werblich, jedoch ist es keine Werbung. Es bietet einen redaktionellen Mehrwert, jedoch ist es kein Artikel. Doch dazu gleich noch mehr.

Bildschirmfoto 2016-09-06 um 11.27.15

Advertorials sind in der Codecheck-App grau hinterlegt

Die Marke muss ins Umfeld passen

Auf Codecheck können Nutzer anhand detaillierter Informationen und Empfehlungen einzelne Produkte vergleichen und sich für den nach gesundheitlichen und ökologischen Kriterien besten Artikel entscheiden. Unternehmen, die bei Codecheck ein Advertorial schalten möchten, sollten sich daher zuerst fragen: Passt dieses Umfeld mit meinem Unternehmen zusammen? “Diese Art von Werbung steht bei Codecheck auch nur Produkten und Firmen offen, hinter denen wir stehen können”, erklärt Jeannette. “Die Marke muss mit unseren Werten bei Codecheck übereinstimmen.”  “Ein Advertorial das bei uns besonders erfolgreich gelaufen ist, war beispielsweise das der Marke Adessa Cosmetics,” so Stephan Irrgang. “Der Artikel zum Thema Seifen aus Bio-Palmöl hatte einen aktuellen Bezug, klärte über Hintergründe auf und präsentierte Alternativen zu dem umstrittenen Inhaltsstoff. Damit traf er den Nerv unserer Zielgruppe.

Kennen Sie Ihre Zielgruppe(n)!

Auf Codecheck ist ein bestens informiertes, gut gebildetes und überwiegend weibliches Zielpublikum zu finden. “Unseren Nutzern sind hochwertige Produkte mit unbedenklichen Inhaltsstoffen wichtig – Qualität vor Quantität lautet hier die Devise,” erklärt Stephan. “Generell haben wir hier bei Codecheck Nutzer, die sich aktiv darüber informieren, was sie konsumieren,” fügt Jeannette hinzu. Wenn Sie als Unternehmen also hochwertige Produkte aus dem Kosmetik- oder Ernährungsbereich anbieten, die gesundheitliche und ökologische Kriterien berücksichtigen, sind Sie bei Codecheck an der richtigen Adresse.

Der Inhalt zählt!

Bei einem Advertorial werden redaktionelle Inhalte mit dezenten Werbebotschaften verknüpft. In Advertorials wird dem Leser also neben der Präsentation eines neuen Produkts oder einer neuen Marke also auch ein inhaltlicher Mehrwert geboten: “Unternehmen profitieren auf Codecheck von der hohen Glaubwürdigkeit. In dieses Umfeld können sie sich einbetten”, führt Stephan aus. “Identifizieren Sie ein bestimmtes Kernthema oder ein unschlagbares Feature Ihres Unternehmens oder Produktes und wir schlagen die Umsetzung vor.”

Aber bitte in Farbe!

Auf Codecheck können Advertorials mit multimedialem Content wie Bildern oder Videos angereichert werden, die dann auch auf den unterschiedlichen Social-Media-Kanälen ausgeliefert werden können. Viele Unternehmen wollen dafür gerne entsprechende Produktbilder mitliefern. “Schönes Fotomaterial ist immer super,” so Jeannette. “Aber besser als die drapierten Packshots sind immer natürliche Fotos, bei denen beim Nutzer das Gefühl entsteht, dabei gewesen zu sein.”

Mit offenen Karten spielen

Obwohl ein Advertorial mit normalen Werbeformaten nur wenig gemein hat, darf man es nicht mit Schleichwerbung gleichsetzen. Daher werden Advertorials bei Codecheck auch ganz klar in grün und mit dem Wort “Anzeige” gekennzeichnet. “Bei uns werden Advertorials klar ganz oben im Text als Anzeige deklariert. Da entstehen keine Missverständnisse”, erklärt Jeannette. “Das wird auch von den Nutzern bemerkt aber akzeptiert, weil inhaltlich ein  Mehrwert geboten wird,” fügt Stephan hinzu.

IMG_8604

Jeannette Ladewig und Stephan Irrgang